Luther

Luther ist eine unabhängige deutsche Wirtschaftskanzlei mit internationaler Ausrichtung. Rund 400 Rechtsanwälte und Steuerberater arbeiten an zehn Standorten innerhalb Deutschlands und in unseren Auslandsbüros in Europa und Asien. Luther zählt bei Mid-Market-Transaktionen zu den führenden Kanzleien in Deutschland. Mit besonders spezialisierten Teams können wir mehr als nur steuerliche und rechtliche Beratung auf höchstem fachlichen Niveau bieten. Wir sind mit den spezifischen M&A-Gepflogenheiten ebenso wie mit Branchen und Industrien vertraut.

Eine besondere Stärke von Luther liegt in der Beratung im chinesisch-deutschen Rechtsverkehr. Das Büro in Shanghai zählt mit mehr als 25 Berufsträgern zu den größten deutschsprachigen Kanzleien in China. In Deutschland haben wir große Teams aus deutschen und chinesischen Rechtsanwälten und verfügen über ein umfangreiches Netzwerk, das unsere chinesischen Mandanten bei ihrem Markteintritt unterstützt. Unseren Mandanten aus China bieten wir die gesamte Breite wirtschaftsrechtlicher und steuerlicher Beratung an. Wir unterstützen chinesische Investoren insbesondere bei der Strukturierung von Investitionsprojekten sowie bei Akquisitionen und Joint Venture-Vorhaben in Deutschland und Europa. Wir haben mehr als 10 Jahre Erfahrung bei chinesischen Outbound-Transaktionen, die durch eine Vielzahl erfolgreicher M&A-Projekte belegt ist – sprechen Sie uns an!

Webseite www.luther-lawfirm.com
Ansprechpartner
Wanlei Shao LL.M. Thomas Weidlich
Wanlei Shao, LL.M. Thomas Weidlich, LL.M.
Rechtsanwalt, Partner Rechtsanwalt, Partner
Luther Law Offices Luther Rechtsanwaltsgesellschaft
mbH
10/F Jin Mao Tower
88 Century Avenue
Shanghai Pudong New Area
Shanghai 200121
Anna-Schneider-Steig 22
50678 Köln
Tel.    +86 21 5010 6599 Tel.    +49 221 9937 16280
Mobil: +86 138 1889 2102 Mobil: +49 152 016 16280
shaowanlei@cn.luther-lawfirm.com thomas.weidlich@luther-lawfirm.com
www.luther-lawfirm.com www.luther-lawfirm.com

 


 

Die EU-Screening-Verordnung und verschärfte Investitionskontrolle

Auswirkungen der EU-Screening-Verordnung und verschärften Investitionskontrolle

Seit dem 11. Oktober 2020 gilt die neue EU-Screening-Verordnung zur Schaffung eines Rahmens für die Überprüfung ausländischer Direktinvestitionen. Gleichzeitig wurden auch in Deutschland in...

Chinas Automobilsektor geht neue Kooperationen ein

Seit der Corona-Krise bevorzugen viele Chinesen ein eigenes Auto wegen der erhöhten Ansteckungsgefahr bei einer Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Daneben gilt insbesondere auch der...
Symbolbild. Gavel und Geld.

Erneute Verschärfung der Investitionskontrolle in Deutschland

Corona-Pandemie bringt Investitionsschutz in den Fokus Im Zuge der Corona-Pandemie erhält die AWG-Novelle dabei besondere Aufmerksamkeit. Weltweit auftretende Lieferengpässe in Bezug auf Schutzkleidung, Desinfektionsmittel, Medikamente...

DSGVO: Non-Compliance kann in der M&A-Transaktion teuer werden

Schon vor dem offiziellen Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25. Mai 2018 haben die neuen europäischen Regelungen im Datenschutz bei Unternehmen weltweit für erhebliches...

SASAC verordnet Profitabilität von Outbound-Investments

Die chinesische „State-owned Assets Supervision and Administration Commission“ (SASAC) beaufsichtigt über 100 Unternehmen im Besitz der chinesischen Zentralregierung. Damit ist die SASAC auch für...

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch