Decheng Technology bleibt auf Kurs

Chinas Markt im Blick: Decheng Technology aus Quanzhou in Südchina produziert hauptsächlich für den heimischen Markt. 立足中国市场-来自泉州的德诚科技主要为国内市场提供产品

Die Decheng Technology AG meldet für das erste Halbjahr 2016 einen Umsatz von rund 39 Mio. EUR – ein Plus von 5,3% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Beim Gewinn nach Steuern konnte der Polyurethan-Harz-Spezialist aus Quanzhou sogar einen Zuwachs um 17% auf fast 11 Mio. EUR verbuchen. Die Umsatzprognosen für 2016 sollen eingehalten werden. Neben den aktuellen Zahlen äußerte sich die am General Standard der Frankfurter Börse gelistete Gesellschaft anlässlich einer Präsentation in München auch zur zukünftigen Strategie.

Anzeigen

Die Aktie von Decheng hatte in den drei Monaten nach dem Börsengang Ende Juni eine Achterbahnfahrt mitgemacht. Der Emissionskurs von 3,50 EUR konnte das Papier nicht lange halten und fiel um mehr als die Hälfte im Tief auf 1,47 EUR. Aktuell hat sich der Anteilsschein wieder deutlich erholt und notiert bei rund 3,00 EUR. Das Auf und Ab des Kurses kommentierte Decheng-CFO OOI Guan Hoe aber nur am Rande. „Wir konzentrieren uns auf unser Geschäft und die Weiterentwicklung unserer Produkte“, meint dazu Ooi. Für das Management stünden die mittel- und langfristigen Perspektiven im Vordergrund.

Vertrauensbildende Maßnahmen

Dennoch tut das Unternehmen einiges, um das Vertrauen der Aktionäre zu festigen und neue Investoren zu gewinnen. Die drei größten Anteilsinhaber haben sich zu einer dreijährigen Sperrfrist (Lock-up) verpflichtet, in der sie ihre Aktien nicht verkaufen. Darüber hinaus verzichten die insgesamt sieben Hauptaktionäre auf ihren Dividendenanspruch bis 2019. Anders sieht es bei den 22% der Aktien im Streubesitz aus: Die Besitzer dieser Papiere werden bereits ab 2017 eine Ausschüttung erhalten. Das soll nicht zuletzt der Attraktivität des Wertpapiers zugutekommen. Gleichzeitig werden durch den Dividendenverzicht für fast vier Fünftel der Anteile noch mehr Mittel für die Produktentwicklung und die weitere Expansion zur Verfügung stehen.

Neue Produkte, neue Märkte

Decheng investiert laufend in die Produktforschung und entwickelt durchschnittlich zehn neue Formeln pro Jahr. Hauptabsatzmarkt ist nach wie vor China. Die Polyurethan-Harze des südchinesischen Unternehmens kommen beispielsweise bei verschiedenen Arten von Textilien zum Einsatz. Dort sorgen sie dafür, dass Outdoor-Jacken oder auch Zelte wasserdicht, aber gleichzeitig leicht und gut zu reinigen sind. Eine weitere Anwendung ist Kunstleder. Die Materialien werden hier bei einer ganzen Reihe von Produkten wie Sofas, Schuhen, Taschen oder auch Fußbällen verwendet. Auch bei der Gebäudeisolierung werden die Materialien von Decheng eingesetzt – ein großer Zukunftsmarkt, denn der Staat übt hier in jüngster Zeit Druck auf die Bauindustrie aus. So sollen laut dem aktuellen 13. Fünfjahresplan 50% der bis 2020 neu zu errichtetenden Gebäude energieeffizient sein. Für die Weiterentwicklung dieser und andere Produkte ist das Management auf der Suche nach weiteren Partnern in Deutschland und Europa.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch