Alibaba investiert 1,25 Mrd. USD in Ele.me

Heiß umkämpft: Junge chinesische Konsumenten, die Mobile-Dienste nutzen.

Alibaba Group Holding wird 1,25 Mrd. USD in den chinesischen Essenslieferdienst Ele.me investieren. Der Onlinehändler erwirbt 27,7% und wird damit größter Anteilseigener des Start-ups. Das berichtet das chinesische Wirtschaftsmagazin Caixin auf seiner Website. Demnach haben sich beide Seiten am 24. Dezember auf die Finanzierung geeinigt. Die beiden Unternehmen haben sich bisher dazu noch nicht geäußert.

Mit dem Einstieg des größten E-Commerce-Unternehmens der Welt erreicht das Start-ups aus Shanghai eine Bewertung von über 4,5 Mrd. USD. Erst im November hatte Ele.me, was übersetzt in etwa so viel wie „Hungrig?“ bedeutet, die sechste Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Dabei konnte Ele.me 630 Mio. USD an frischem Kapital einsammeln.

Noch schneller als in Europa und teilweise auch den USA entwickelt sich in China der Markt von Online-Plattformen, die Dienstleistungen wie Taxifahrten oder den Essenslieferservices vermitteln. Die Buchungen erfolgen häufig über mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. Der Markt ist heiß umkämpft. Chinas Internet-Giganten wie Alibaba, Baidu und Tencent konkurrieren hier um Investitionen in die besten Start-ups, kooperieren aber auch bisweilen. So schlossen sich die Taxi-Apps Didi Dache, an dem Tencent beteiligt ist, und Kuaidi Dache, in das Alibaba investiert hat, im Februar 2015 zu einem – mit 6 Mrd. USD bewerteten – neuen Marktführer zusammen.

Gemessen am Brutto-Warenvolumen ist die Alibaba Group das größte E-Commerce-Unternehmen der Welt. Das Credo der im Jahr 1999 in der Hauptstadt der Provinz Zhejiang gegründeten Gruppe ist es, den Handel an jedem beliebigen Ort einfacher zu machen. Erst vor kurzem kündigte Alibaba an, in München ein Büro zu eröffnen.