Die neue Ausgabe als E-Magazin

Quelle: AdobeStock © ratpack223

Ab sofort können Sie alle aktuellen Beiträge auch im neuen E-Magazin lesen:

In unserer aktuellen Titelgeschichte Stunde der Käufer analysieren wir die Gründe für das Ausbleiben der befürchteten Übernahmewelle.
Einer davon ist die erneute Verschärfung der Investitionskontrolle in Deutschland. Thomas Weidlich geht auf die neuen Vorschriften ein, und zeigt, welche Folgen immer weicher formulierte aber strenger ausgelegte Regelungen für die deutsche Wirtschaft haben.

Umgekehrt gelten weiterhin Auflagen für Übernahmen von chinesischen Unternehmen. Wenn man selbst als deutsches Tochterunternehmen eines chinesischen Konzerns in China keine Unternehmen akquirieren darf, muss man sich zu helfen wissen: Tristone übernimmt Anhui Zhongding Rubber Hose

Auch die Personalsituation in China war schon vor Corona von einigen Besonderheiten geprägt. Worauf man jetzt erst recht achten muss, zeigen Hsiao J. Chiu und Kristine Horbach in ihrem Beitrag „Neue Rekrutierungsansätze in Krisensituationen“, den Sebastian Wiendieck mit einem Überblick über das Arbeitsrecht in China während der Corona-Krise ideal ergänzt.

Die eine Chance, die sich in der aktuellen Krise verbirgt, ist womöglich der schnellere Wechsel auf moderne Formen der Online-Kommunikation. Im Experteninterview spricht Chefredakteur Georg von Stein mit China-SpezialistInnen über Businesskommunikation in der Corona-Krise.

Ein Thema, das selbst ohne direkten Bezug zu Corona immer aktuell ist: Post-M&A Restructuring. Hier hält das deutsche Insolvenzrecht einige Fallstricke für chinesische Investoren bereit, die nicht unterschätzt werden dürfen. Dr. Nils Krause und Dr. Mirjam Rüve zeigen, worauf es im Fall der Fälle ankommt.

 

Titelseite der Ausgabe 02-20

Wir wünschen Ihnen eine unterhaltsame und informative Lektüre!

Ihr persönliches Magazin können Sie auch ganz einfach in unserem Shop bestellen oder abonnieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch