Chinesischer Flugzeugmarkt mit Kurs auf Höhenflug

Quelle: www.gtai.de

China ist nach den USA der zweitgrößte Flugverkehrsmarkt der Welt – allerdings nur, wenn man die EU nicht als Ganzes betrachtet. Das Volumen des chinesischen Marktes lag 2017, wenn man Schätzungen von Boeing zugrunde legt, allerdings nur bei etwa 40% des Volumens der USA. Nach Schätzungen der Weltbank hingegen kommt China beim Passagierverkehr auf eine Quote von knapp zwei Dritteln der USA (in der Frachtsparte: 56%). In jedem Fall hat China viel Wachstumspotenzial. Entsprechend haben der Staatskonzern COMAC (Commercial Aircraft Corporation of China) und Boeing ihre Absatzprognosen für den chinesischen Flugzeugmarkt nach oben geschraubt und erwarten Auslieferungen im Umfang von 7.700 bis 9.000 Maschinen. Drei Viertel der Auslieferungen (5.730 Einheiten) sollen bis 2037 auf Jets mit einem Mittelgang entfallen. Bereits zwischen 2013 und 2017, also innerhalb von vier Jahren, stieg das nationale Passagieraufkommen gemäß dem chinesischen Statistikamt um 56% auf über 550 Mio. Personen. Die meisten Flugzeuge kauft China dabei derzeit im Ausland, da es keine inländischen Anbieter gibt. Das könnte sich mittelfristig ändern. COMAC liefert seit Mitte 2016 einen eigenen Regionaljet aus, dessen Absatz sich noch mäßig entwickelt. Um 2021 könnte aber die erste Mittelstreckenmaschine – teilweise gemeinsam mit europäischen und US-Partnern entwickelt – auf den Markt kommen. Ein Großraumflugzeug könnte 2030 folgen.

Anzeigen

Link zur Meldung

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch