Deutsch-Chinesische Partnerschaft zur Entwicklung von Zelltherapien gegründet

Roivant Sciences und Sinovant Sciences gründen unter Beteiligung der Medigene AG Cytovant Sciences in Hong Kong.

Anzeigen

Cytovant soll sich künftig auf die Entwicklung innovativer Zelltherapien insbesondere für den ostasiatischen Markt konzentrieren. Dafür schloss Cytovant mehrere Lizenzvereinbarungen mit der Medigene AG ab. Unter anderem erteilte das deutsche Immunonkologie-Unternehmen mit Sitz in Martinsried exklusive Entwicklungs-, Herstellungs- und Vermarktungsrechte an sich im Entwicklungsstadium befindlichen T-Zellrezeptoren für die Regionen China, Korea und Japan.

Im Gegenzug erhält Medigene eine Einmalzahlung in Höhe von 10 Mio. USD sowie Zahlungen im Falle des Erreichens bestimmter Meilensteine hinsichtlich der Entwicklung, Zulassung und Vermarktung entsprechender Präparate. Diese Zahlungen können insgesamt bis zu 1 Mrd. USD betragen. Zudem hat Medigene Anspruch auf eine Beteiligung am Nettoumsatz der Produkte in den betreffenden Regionen in Höhe eines niedrigen zweistelligen Prozentsatzes. Darüber hinaus wird Cytovant alle bei Medigene im Rahmen der Kooperation anfallenden Forschungs- und Entwicklungskosten erstatten.

Als neuer Präsident und wissenschaftlicher Leiter von Cytovant wurde Dr. John Xu berufen. Xu bekleidete diese Positionen zuvor bei Mab-Legend Biotech, einem Shanghai ansässigen Unternehmen, das sich auf die Entdeckung bzw. Entwicklung von Antikörpern spezialisiert hat. Weitere berufliche Stationen Xus waren die Shanghai Benemae Pharmaceutical Corporation und GlaxoSmithKlein China. Er hat an der Universität Peking studiert und an der Havard University in Molekularbiologie promoviert.

 

Link zur Meldung

 

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch