Investitionsfeld 5G in China

Symbolbild 5G in China
Quelle: Adobe Stock; © Sikov

China hat seine 5G-Infrastruktur mit hohem Tempo ausgebaut. Ende 2021 waren offiziellen Angaben zufolge alle chinesischen Städte mit 5G abgedeckt und bis Ende Juni liegt die Zahl der 5G-Basisstationen bei rund 1,85 Mio. Auch bei den abgesetzten Mobiltelefonen dominiert in China 5G bereits Ende 2021 mit einem Anteil von 82 Prozent (vgl. China Academy of Information and Communications Technology), wobei Chinas NutzerInnen rund 450 Mio. 5G-Mobilfunkverträge abgeschlossen hatten. Letzteres wiederum soll einem globalen Marktanteil von 60 Prozent entsprechen. Genauso treibt 5G aber auch den industriellen Sektor voran. Hier ergeben sich interessante Investitionsfelder. Von Georg von Stein

Für Unternehmen bietet 5G viele Vorteile, so beispielsweise: hohe Geschwindigkeit, hohe Zuverlässigkeit und geringe Latenz. Entsprechend hat 5G sich den Weg z.B. in die Fertigung, medizinische Dienstleistungen oder Landwirtschaft gebahnt.

Bild1_Installierte-5G-Basisstationen-in-China
Siehe https://www.gtai.de/de/trade/china/branchen/china-baut-5g-netze-weiter-kraeftig-aus-779576

So setzt Chinas führender Hersteller von Lithium-Ionen-Automobilbatterien, CATL, auf 5G bei zentral gesteuerter Produktion, visueller Ultrahochgeschwindigkeits-Qualitätsprüfung und Augmented-Reality-Expertensystemen in Produktionsanlagen. CATL-Ingenieure können durch 5G heute die gesamte Werkproduktion in Echtzeit überwachen und technische Probleme aus der Ferne lösen. In einer einzelnen CATL Fabrik pendeln mehr als 200 5G-fähige automatisierte Fahrzeuge durch Montagelinien, um Batterien und andere Materialien zu transportieren. Nun plant CATL, die 5G-Technologie in seinen 10 globalen Produktionsstätten zu implementieren.

Schiffbau

Ein anderes 5G Beispiel ist die Jiangnan-Werft der China State Shipbuilding Co Ltd in Shanghai. Der staatliche Schiffbauer arbeitet mit Wissenschaftlern der Shanghaier Jiao Tong University zusammen, um ein 5G-fähiges intelligentes System zu entwickeln. Es soll den Arbeitsprozess im Schiffbau von 14 Stunden auf etwa zwei Stunden verkürzen. Damit verbunden dürften hohe Effizienz- und Kostensparpotentiale sein. Wer also in China investiert ist, sollte die 5G Potentiale auch für seine Industrie prüfen.

Digitale Landwirtschaft

Auch in der Landwirtschaft gibt es in China viele interessante Anwendungsfelder für 5G. Auf einem Reisfeld in Heilongjiang bspw. nutzt man 5G-fähige mit KI-Kamera ausgestattete Sonden zur Blattaltersdiagnose, Krankheitserkennung, Schädlingsbekämpfung und Vorbeugung von Pflanzenkrankheiten. Durch 5G werden die Daten von Wasserstandssensoren zum Messen der Bodenfeuchte genutzt. Dadurch lässt sich eine automatische Bewässerung ermöglichen. 5G treibt also auch die Smart Farm voran.

Fernoperationen

Ein Chirurg des Shanghaier Huashan-Krankenhauses hatte 2019 eine endoskopische Operation durchgeführt, um den Hypophysentumor im Gehirn eines Patienten zu entfernen. Durch 5G-Geräte von Huawei konnten etwa 20 Kilometer entfernt fast 60 Praktikanten die Operation auf einem 4K-High-Definition-Bildschirm genau und live beobachten. Aufgrund des Vorteils der geringen Latenz von 5G-Netzen kommt die Technologie in China für chirurgische Eingriffe zunehmend zum Einsatz.
So haben Chirurgen des Huashan-Krankenhauses am 17. Januar 2022 den Versuch unternommen, einen einfachen Hirntumor auf innovative Weise zu entfernen: Mit VR-Brillen trugen sie Zielgewebe präzise durch einen fünf Zentimeter langen Einschnitt ab. Die verbesserten holografischen 3D-Bilder des Gehirns wurden in Echtzeit auf die Kopfhaut des Patienten projiziert, um die genauen Positionen im Gehirn anzuzeigen. Unterstützt wurde die Operation durch die 5G-Mixed-Reality-Technologie eines in Shanghai ansässigen Startups. 5G-Technologie wird in China aber auch bei Roboteroperationen aus 5.000 km Entfernung eingesetzt, z.B. zur Entfernung von Steinen. Während einer derartigen Operation wurde die durchschnittliche bidirektionale 5G-Netzwerklatenz auf nur 135 Millisekunden reduziert, sodass die entfernten Chirurgen ohne merkliche Zeitverzögerung kommunizieren konnten. Gerade für abgelegene Gebiete ergeben sich ungeahnte medizinische Möglichkeiten.

6G noch in Ferne

Für Investoren mag neben 5G auch der Blick auf 6G schon Relevanz bekommen, wird es doch nochmal ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Aber bei 6G ist vieles noch ungeklärt. Vonseiten Huawei hatte man Anfang 2022 denn auch verlauten lassen, dass man zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht definieren könne, was 6G eigentlich genau sei. Ob China die technologischen Führerschaft bei 6G erreichen wird, ist ebenfalls offen. Mit Standards für 6G dürfte laut einer Einschätzung des Konkurrenten Ericsson frühestens 2027 zu rechnen sein. Insofern lohnt heute der Blick von Investoren auf 5G umso mehr.

Vgl. https://www.chinadaily.com.cn/a/202209/02/WS63115e0ea310fd2b29e7595b.html

Georg von Stein

Dipl.-Kfm. Georg von Stein arbeitet seit 28 Jahren als Journalist. In dieser Zeit hat er Beiträge für die unterschiedlichsten Medien (Wirtschaft, IT, Lifestyle) publiziert und viele Persönlichkeiten der deutschen Wirtschaft und Politik interviewt - Bundespräsidenten, Unternehmer, CEOs. Seit 2004 arbeitet er für den Goingpublic Verlag und als Nachfolger für Stefan Gätzner wirkt er seit 2019 als Chefredakteur der Investment Plattform China Deutschland.