Treffen in Japan zum G20-Gipfel

(Bild: ©Maksym Yemelyanov- stock.adobe.com)

Nach der jüngsten Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China bot Donald Trump dieses Mal Zuckerbrot anstatt Peitsche an. Am Rande eines Treffens mit dem ungarischen Premierminister Viktor Orbán sagte Trump am Montag, er werde den chinesischen Präsidenten auf dem kommenden G20-Gipfel, der am 28 und 29. Juni im japanischen Osaka stattfinden wird, treffen. Er rechnet dabei mit einem „sehr ergiebigen Treffen“.

Anzeigen

Vergangenen Freitag hatte Trump chinesische Waren im Wert von insgesamt 200 Mrd. USD mit Strafzöllen in Höhe von 25% belegt, nachdem die chinesische Seite bestimmte Aspekte im Handelsstreit neu verhandeln wollte, über die aus US-Sicht bereits Einigung erzielt worden war. Am Wochenende erfolgte dann die chinesische Reaktion. Peking kündigte seinerseits Strafzölle auf US-amerikanische Waren im Wert von 60 Mrd. USD an, die ab Juni in Kraft treten sollen.

Ob die USA die verbliebenen chinesischen Waren im Wert von 365 Mrd. USD ebenfalls mit Zöllen belegen werden, behielt sich der US-Präsident vor. Trump erklärte, die Entscheidung diesbezüglich sei noch nicht gefallen, allerdings hätten die USA „das Recht dazu“.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch