Jiangsu Olive Sensors beteiligt sich an Schürholz

Viel Blech fürs Geld: Olive Sensors aus Jiangsu beteiligt sich am Stanzteilespezialisten Schürholz.苏奥传感参股Schürholz.

Jiangsu Olive Sensors High-Tech erwirbt einen Minderheitsanteil an drei Unternehmen der Schürholz Gruppe in Deutschland und Polen. Jeweils 32% übernimmt Olive an der Schürholz GmbH und der Schürholz GmbH & Co. KG Stanztechnik sowie an Schürholz Polska. Olive und das deutsche Traditionsunternehmen arbeiten schon seit mehreren Jahren zusammen. Bereits 2011 gründeten beide Partner ein Joint Venture in Yangzhou.

Anzeigen

„Mit Schürholz führten wir bereits in den vergangenen Jahren eine aufrichtige und erfolgreiche Kooperation“, sagt LI Honqing, Vorstandsvorsitzender von Olive, in einer Mitteilung anlässlich der Transaktion. „Wir glauben, dass durch die Akquisition Olive seine Internationalisierungsstrategie mit der internationalen Erfahrung, der Spitzentechnologie und den Vertriebskanälen von Schürholz beschleunigen kann“, so Li weiter. Das Unternehmen aus der ostchinesischen Provinz Jiangsu ist einer der großen Anbieter für Sensoren, Tankzubehör und Polsterprodukten in der chinesischen Automobilindustrie. Olive ist seit 2016 an der Börse Shenzhen gelistet.

Die Geschichte von Schürholz reicht fast 100 Jahre zurück. Das 1918 gegründete Familienunternehmen aus Plettenberg spezialisierte sich bald auf die Herstellung von Prägeform-, Stanz-, Stanzbiege- und Ziehteilen. Heute produziert Schürholz anspruchsvolle Metallteile und Komponenten für die Autobranche, die Elektroindustrie sowie für Anbieter von Bahntechnik.

Als Berater für die Transaktion auf Seiten von Olive fungierte die Kanzlei Graf von Westphalen. Das Beratungsteam wurde angeführt von den Partnern Patrick Heid in Shanghai und Dr. Marco Zessel in Frankfurt.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch