Rolf Benz geht an chinesischen Möbelhersteller

Topmarke im Portfolio: Jason Furniture aus Hangzhou kauft den deutschen Designmöbelhersteller Rolf Benz. 投资并购中的顶级品牌:来自杭州的顾家家居买下了德国家具制造商Rolf Benz。

Der Sofahersteller Rolf Benz geht für 41,6 Mio. EUR an ein chinesisches Unternehmen.  Die börsennotierte Gesellschaft Jason Furniture aus Hangzhou, die unter dem Markennamen KUKA Home Einrichtungsgegenstände produziert und vertreibt, erwirbt die Rolf Benz AG & Co. KG einschließlich der dazugehörigen RB Management AG von der Hüls Gruppe. Dies ist der zweite Verkauf einer bekannten deutschen Einrichtungsmarke nach China innerhalb weniger Monate.

Mit dem Kaufpreis wird der süddeutsche Edelmöbelproduzent mit dem 8,5fachen des EBITDA von 2016 in Höhe von 4,89 Mio. EUR bewertet. Das 1964 vom Designer Rolf Benz gegründete gleichnamige Unternehmen war seit 1998 im Besitz der Hüls Gruppe, unter deren Dach zahlreiche Möbelmarken wie hülsta vereint sind. Der Polstermöbelhersteller ist im hochpreisigen Segment angesiedelt. Die Sofas werden teilweise noch von Hand angefertigt. Rolf Benz ist im baden-württembergischen Nagold angesiedelt und beschäftigt rund 450 Mitarbeiter.

Jason Furniture ist mit seiner Marke KUKA Home auf Einrichtungsgegenstände für Wohn-, Schlaf- und Esszimmer spezialisiert. Die Produkte werden in 120 Länder und Regionen exportiert und in weltweit über 3.000 Mono-Label-Shops vertrieben. Die in an der Börse Shanghai gelistete Gesellschaft hat derzeit einen Marktwert von rund 25,9 Mrd. RMB, umgerechnet 3,3 Mrd. EUR. Der Umsatz lag im vergangenen Jahr bei 6,2 Mrd. RMB (800 Mio. EUR).

Nach der Übernahme des Küchenherstellers Siematic durch Nison aus Suzhou ist der Erwerb von Rolf Benz durch Jason Furniture die zweite Akquisition einer namhaften deutschen Möbelmarke durch einen chinesischen Investor innerhalb von weniger als sechs Monaten.

 

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch