Bosch setzt auf Autonomes Fahren

Robert Bosch Venture Capital (RBVC) beteiligt sich an UISEE, einem Spezialisten für automatisiertes Fahren

Bildquelle: Bosch

Bosch setzt auf Autonomes Fahren und beteiligt sich an UISEE. Das Unternehmen wurde im Jahr 2016 vom ehemaligen Leiter Intel China, Gansha Wu, gegründet. „UISEE ergänzt als einer der führenden Lösungsanbieter für automatisiertes Fahren in China das wachsende Portfolio von RBVC und eröffnet Bosch auf diesem Fachgebiet vielfältige Kooperationsmöglichkeiten“, erklärt Dr. Ingo Ramesohl, Geschäftsführer von RBVC, angesichts des getätigten Investments. Der Name steht als Akronym für „Utilization, Indiscriminate, Safety, Efficiency, and Environment“. Bereits zwei Jahre nach seiner Gründung stieg das Unternehmen im Jahr 2018 in die illustre Riege der chinesischen „Unicorns“ auf, erzielte also eine Bewertung von mehr als 1 Mrd. USD.

UISEE hat bereits einige Meilensteine im Bereich des automatisierten Fahrens setzen können. Beispielsweise installierte das Unternehmen während der China Airport Service Conference 2017 einen fahrerlosen Shuttleservice zwischen dem Terminal und dem Parkplatz von Baiyun International, dem Flughafen der Perlflussmetropole Guangzhou. Die Raffles City in Hangzhou wiederum diente als Teststandort für den Einsatz fahrerloser Fahrzeuge in einem großflächigen integrierten Gewerbeimmobilienumfeld. Hier transportierten die Einheiten von UISEE Passagiere von Gebäuden zum genauen Standort ihrer Autos auf dem Parkplatz.

An diesen Beispielen wird bereits deutlich, dass die Pekinger einen etwas anderen Ansatz wählen als die meisten Automobilhersteller. Sie meiden öffentliche Straßen und setzten stattdessen auf die Zusammenarbeit mit Lokalregierungen und Großunternehmen. So können sie ihre fahrerlosen Konzepte in abgeschlossenen Bereichen wie Industrieparks, Flughäfen oder Universitätscampus  entwickeln und testen. Im Januar 2020 gab der Hongkonger Flughafen Chek Lap Kok bekannt, UISEEs Lösungen für automatisiert fahrende Gepäckschlepper erfolgreich erprobt zu haben und sie seit Kurzem für den alltäglichen Gepäcktransport einzusetzen.

Autonomie-Level 4

UICEEs schlüsselfertige Lösungen für automatisiertes Fahren bewegen sich auf Level 4 Niveau. Hier fährt das jeweilige Vehikel vollautomatisiert und kann selbst komplexe Verkehrssituationen selbstständig lösen, allerdings wird auf diesem Level noch ein Fahrer verlangt, der gegebenenfalls eingreifen kann. Level-4 Lösungen stellen die Vorstufe zum vollständig autonomen Fahren dar. „UISEEs hochmoderne Level-4-Plattform ermöglicht die gefragten Effizienzsteigerungen“, nennt Ramesohl dementsprechend auch als einen wichtigen Grund für den Einstieg von Bosch. Bosch setzt verstärkt auf Autonomes Fahren und man bei UISEE zeigt man sich sehr erfreut über den neuen Investor: „Wir freuen uns daher sehr, dass uns das führende Technologieunternehmen unterstützt“, betont Wu, Gründer und CEO von UISEE. „Die Investition und Zusammenarbeit werden uns dabei helfen, Produkte und Services weiterzuentwickeln und Kunden in aller Welt zu bedienen.“

Über die Höhe der Investitionssumme beziehungsweise die erworbenen Anteile gibt es derzeit keinerlei Verlautbarungen von beiden Unternehmen. Neben RBVC sind auch Sinovation Ventures, Shenzhen Capital und China International Capital Corporation als Investoren an UICEE beteiligt.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch