China-Trio eröffnet Rechenzentrum in Frankfurt

Bildquelle: fgould

Mit dem gemeinsam gegründeten Daten- und Rechenzentrum unternimmt die strategische Allianz aus China Telecom Global, Daily-Tech und Global Switch den Sprung nach Europa

Anzeigen

 Am 12. November verkündeten China Telecom Global, eine 100%ige Tochtergesellschaft von China Telecom und einer der weltweit größten Anbieter integrierter Telekommunikationsdienste, Daily-Tech, Entwickler und Betreiber von Infrastruktur für Rechenzentren, sowie Global Switch, Betreiber und Entwickler von carrier- und cloudneutralen Rechenzentren, die Eröffnung eines Daten- und Rechenzentrums in Frankfurt am Main. Die drei Unternehmen, die jeweils zu den führenden Konzernen in ihrem Sektor zählen, betreiben bereits gemeinsam in Hong Kong und Singapur je ein Rechenzentrum. Nun unternimmt die Allianz der drei chinesischen Telekommunikationsanbieter den ersten Schritt nach Europa.

Der Grund hierfür ist die verstärke Nachfrage aus Europa nach Colocation-Diensten, also der Unterbringung und Netzanbindung von Kundenservern direkt im Rechenzentrum des jeweiligen Internet Service Provider. Die Vorteile liegen dabei in deutlich höheren Übertragungsraten, geringeren Verzögerungen des jeweiligen Signals sowie größerer Sicherheit und höherer Energieeffizienz. Für das Trio aus China ist damit der Grundstein für eine weitere Expansion in Europa und dem Rest der Welt gelegt. „Frankfurt bleibt ein Verbindungsknotenpunkt in Europa und ein wichtiges Tor zum Kontinent, deshalb spielt die Stadt eine entscheidende Rolle bei unseren Expansionsplänen in der Region und in der Welt“, erklärt Donald Tan, Executive Vice President von China Telecom Global die strategischen Überlegungen hinter dem Schritt und John Corcoran, CEO von Global Switch, ergänzt: „Wir von Global Switch werden weiterhin mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um kontinuierlich das Wachstum und die Expansion in Europa und weltweit voranzutreiben.“

Rund 113 Mio. EUR investierten China Telecom Global, Daily-Tech und Global Switch in das ca. 11.000 Quadratmeter große, an der Eschborner Landstraße gelegene Zentrum. Die Eröffnung wurde von Oliver Schwebel, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH, Jan Schneider und Congbin Sun, dem Generalkonsul der Volksrepublik China in Frankfurt am Main vorgenommen. Der Generalkonsul ordnete das Unterfangen der Chinesen dabei in eine größere Perspektive ein: „Ich freue mich sehr über die Inbetriebnahme des neuen Rechenzentrums. Mit unserer Belt & Road Initiative ermutigen wir chinesische Unternehmen, international zu investieren, um Menschen und Unternehmen enger zusammenzubringen. Das Rechenzentrum ist zweifellos […]ein hervorragendes Beispiel für eine sehr erfolgreiche Geschäftsbeziehung zwischen chinesischen und westlichen Unternehmen.“

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch