HNA vor Verkauf des Deutsche-Bank-Anteils

Überraschender Ausstieg: Ankerinvestor HNA wird seinen Anteil an der Deutschen Bank verkaufen. 让人意想不到的退出:德意志银行最大股东海航集团将出售其所持股份。

Die HNA Group plant den vollständigen Verkauf Ihrer Beteiligung an der Deutschen Bank. Das geht aus Meldungen des Wall Street Journals und des Handelsblatts unter Berufung auf anonyme Quellen bei HNA hervor. Derzeit hält Mischkonzern aus Hainan hält einen Anteil von 7,64% an Deutschlands größtem Geldinstitut – davon nur 1,01% direkt in Aktien, den Rest über Finanzinstrumente. Damit werde HNA laut den Medienberichten seinen finanziellen Konsolidierungskurs und die Rückorientierung auf die Kernbereiche Tourismus und Luftfahrt fortsetzen.

Anzeigen

HNA war im Februar 2017 bei der Deutschen Bank eingestiegen und hatte bis Ende April die Beteiligung auf 9,9% erhöht. Dadurch stieg die Gruppe zum größten Investor des DAX-Konzerns auf, wofür sie insgesamt über 3,3 Mrd. EUR auf den Tisch legen musste. Der Serienkäufer aus Südchina geriet aber bald darauf ins Visier der chinesischen Regulierungsbehörden und musste sein ausuferndes Auslandsengagement, das überwiegend über Kredite finanziert worden war, nach und nach zurückfahren. Laut Berechnungen der Nachrichtenagentur Reuters sollen 2018 Beteiligungen, Immobilien und Vermögenswerte im Wert von insgesamt 16 Mrd. USD (13,8 Mrd. EUR) abgestoßen werden. So reduzierte HNA seit Anfang des Jahres auch schrittweise die Beteiligung an der Deutschen Bank. Nachdem sich die Kurse des Finanzinstituts seit dem Einstieg des chinesischen Investors fast halbiert haben, ist der gegenwärtige Anteil von 7,64% an der Börse aktuell noch rund 1,5 Mrd. EUR wert.

Die HNA Group ist ein Fortune Global 500 Konzern in Privatbesitz, wobei die Besitzstrukturen als wechselhaft und wenig transparent gelten. So befindet sich die Mehrheit von 52% der Gesellschaft in den Händen von in China und New York ansässigen Stiftungen. Das Unternehmen übernahm auf dem europäischen Markt unter anderem Flugzeug-Caterer in Frankreich und der Schweiz. In Österreich erwarb man 2015 den Vermögensverwalter C-Quadrat, mit dem dann der Einstieg in die Deutsche Bank realisiert wurde. In Deutschland kaufte HNA im vergangenen Jahr den insolventen Regionalflughafen Frankfurt-Hahn auf. Gegründet wurde die Gruppe 1993 von CHEN Feng und WANG Jian in Haikou auf der südchinesischen Inselprovinz Hainan. 2017 verfügte HNA über Vermögenswerte in Höhe von 230 Mrd. USD und erwirtschaftete mehr als 100 Mrd. USD an Umsatz. Erst Anfang Juli dieses Jahres sorgte der Tod des Mitgründers Wang bei einem tragischen Unfall in Frankreich für Spekulationen in den Medien über die weitere Zukunft des Konzerns.

Dieser Post ist auch verfügbar auf: Vereinfachtes Chinesisch